Kopernikusschule

Schulfahrt der Klasse 9c nach Borkum

Am Morgen des Pfingstsonntags 2011 traten Frau Wollenweber und Herr von Sothen mit 16 Schülern ihre Klassenfahrt in den Norden Deutschlands an. Ihr Ziel, die Insel Borkum, war bereits im Unterricht zuvor, aber auch vor Ort Gegenstand eines fächerübergreifenden Unterrichts. Alle kamen kamen sehr erschöpft, aber um viele Erlebnisse reicher am Freitagabend wieder zurück. Das Wetter war durchwachsen. Doch getreu dem Motto "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung" waren Lehrer und Schüler täglich unterwegs, um Land und Leute zu erkunden. Sie zelebrierten eine ostfriesische Teezeremonie, machten eine Wattwanderung mit anschließender Schlickschlacht, stiefelten die 150 Stufen des „alten Leuchtturms“ hoch und genossen den Blick aufs Meer, verspeisten die ersten Matjes der neuen Fangsaison, die umgangssprachlich „Nieuwe Haring“ genannt werden, besuchten das Heimatmuseum, wo die Schüler natürlich prompt einen Walpenis entdeckten, unternahmen viele Radwanderungen über die Insel, inspizierten bei Strand- und Dünenwanderungen die verschiedenen Maßnahmen zum Schutz der Dünen bzw. der Küstenlinie oder ließen Drachen am Strand steigen. Auch waren sie auf dem ehemaligen Feuerschiff Borkum (Leuchtturmschiff) und machten eine Fahrt zu den Seehundbänken. Unterwegs dorthin hatten sie auch die Gelegenheit, dem Krabbenfang zuzuschauen und Krabben selbst zu pulen. In der Jugendherberge wurde nach dem Tagesprogramm gekegelt, Tischtennis und Fußball gespielt, täglich ein Bericht über das Tagesgeschehen ins Borkumheft geschrieben oder einfach nur relaxt. Ein ganz besonderes Highlight für die Schüler und Schülerinnen waren schließlich die abendliche Disco und das Kartfahren auf der gesichterten Outdoor-Bahn auf dem Gelände der DJH.