Kopernikusschule

Kurztrip der Jhrg.10 nach London

Gemeinsam mit Frau Schmitz, Herrn Neuser und Frau Montrée-Mancuso begaben sich die Schüler und Schülerinnen der 10A1, 10A2 und 10B vom späten Abend des 27.6.2011 bis zum frühen Morgen des 29.6.2011 auf einen Kurztrip nach London. Dieser Kurztrip war für alle Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis, das sie nicht so schnell vergessen werden. Die Busfahrt durch die Nacht und die Ankunft in Calais war geprägt von freudiger Erwartung und niemand – abgesehen von Herrn Neuser, der sich gemütlich auf der Rückbank ausgestreckt hatte - mochte schlafen. Alle schmiedeten Pläne und freuten sich auf den Tag in London. In Calais bestiegen wir die Fähre und durchstreiften bis zum Ablegen das Schiff. Dann aber sammelten sich alle auf Deck und genossen die angenehme Meeresbrise und den tollen Blick auf das nächtliche Calais. Auch als Calais nicht mehr zu sehen war, blieben die meisten von uns noch lange an Deck, denn zu schön waren der Himmel mit seinen funkelnden Sternen und das mondbeschienene Meer. Am Morgen wurden die immer noch an Deck Harrenden kurz vor der Ankunft in Dover von einem wunderschönen Sonnenaufgang begrüßt. Die weißen Kreidefelsen von Dover vor Augen verließen wir den Bauch des Schiffes und fuhren durch die erwachenden Kleinstädte des Südostens von England. In London angekommen machten wir zunächst eine geführte Stadtrundfahrt durch London, die durch den witzigen Londoner Fremdenführer, der viel Interessantes zu den typischen Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Alltagsleben der Engländer zu berichten wusste,
einen gelungenen Auftakt zu unserem ganztägigen Aufenthalt in London darstellte. Am London Eye verließen wir gegen 10 Uhr den Bus und in Windeseile stürzten sich alle Schüler in Kleingruppen ins Londoner Gewühl. Wir Lehrer ließen es eher ruhig angehen und nahmen erst einmal in einem Snack Shop ein typisches englisches Frühstück zu uns, um dann gemütlich auf Sightseeing Tour zu gehen. Gegen 17 Uhr waren wir wieder in der Nähe des London Eye und trafen dort bereits viele unserer Schüler und Schülerinnen, die ebenso wie wir vor der Abfahrt noch letzte Andenken in den umliegenden Souvenirläden erstanden oder letzte Postkarten schrieben. Pünktlich um 18 Uhr traten wir die Rückreise Richtung Dover an. Im Bus wurden Erfahrungen ausgetauscht und wir Lehrer/Innen waren doch sehr erstaunt, wie gut die Schüler/Innen die Zeit in London genutzt hatten. Einige Schüler waren zum Beispiel zunächst in der Westminster Abbey gewesen und dann mit einem typischen englischen Taxi in die Oxford Street gefahren, wo sie sich ihrer Leidenschaft des Shoppens hingegeben hatten. Andere Schüler hatten die Sehenswürdigkeiten rund um den Trafalgar Square erkundet und das National Museum besucht. Wieder andere Schüler waren mit einem typische roten Doppeldeckerbus zu Madam Tussauds, dem bekannten Wachsfigurenkabinett, gefahren oder hatten eine Schiffsrundfahrt auf der Themse unternommen, um dann das London Eye, das derzeitig größte Riesenrad Europas, zu besteigen und den tollen Ausblick aus einer der 32 Gondeln auf die Stadt zu genießen oder hatten sich schwerpunktmäßig am Leicester Square aufgehalten und dem riesigen M&M`s Shop einen Besuch abgestattet. Kurzum jede Schülegruppe hatte sich gemäß ihren ureigensten Interessen in der Großstadt London beschäftigt und alle blickten zufrieden auf den langen Tag zurück. Die Rückreise verlief entsprechend harmonisch. Es wurde viel gesungen und gelacht, bis dann schließlich alle in einen tiefen Schlaf fielen. Gegen 4 Uhr am Morgen stolperten wir alle erschöpft in Porz aus dem Bus und waren froh, dass wir den Sitz im Bus gegen unser gemütliches Bett eintauschen konnten.