Kopernikusschule

Fahrzeugbegleiter

Seit dem Jahr 2005 beteiligt sich die Kopernikusschule am Projekt „Fahrzeugbegleiter" der KVB AG, das seit 2015 von Frau Wolf geleitet wird. Ziel dieses Projektes ist es, den Schulweg sicherer zu machen, Gewalt und Unfälle zu verhüten. In jedem Schuljahr haben interessierte Schüler und Schülerinnen unserer Schule die Möglichkeit, sich in intensiven Trainingseinheiten auf die ehrenamtliche Aufgabe vorzubereiten, sich als Streitschlichter und Ansprechpartner auf dem Weg zur Schule in Bussen und Bahnen aktiv einbringen zu können.

Die Vorbereitung und Unterweisung der Fahrzeugbegleiter umfasst 20 Stunden, die auf sechs bis acht Wochen verteilt sind. Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft zwischen der Polizei und der KVB AG werden die einzelnen Trainingseinheiten auch durch Bezirksbeamte der Polizei intensiv unterstützt. Im Training geht es vor allem um aktive Wahrnehmung, positive sprachliche und körpersprachliche Kommunikation und aktives Zuhören. Wichtig sind auch Freundlichkeit und Sicherheit im Auftreten, ein deeskalierendes Verhalten in Konfliktsituationen, aber auch die notwendige Zivilcourage und die Beachtung des Selbstschutzes. Im Team arbeiten, Vorbild sein, überlegt handeln, sich nicht provozieren lassen, sich selbst nicht in Gefahr bringen - dies sind Leitsätze für die Schülerinnen und Schüler, die als Fahrzeugbegleiter in Bus und Bahn den Weg zur Schule sicherer machen sollen.