Kopernikusschule

Stühle mit Glücksbotschaft

In der Kindertagesstätte "Alte Apotheke" in Zündorfer präsentierten Schüler der Kopernikushauptschule Arbeiten ihrer Projektwoche zum Thema Glück
Zündorf - „Glückstühle" heißen die Kunstobjekte. Bereits vor den Sommerferien wurden die insgesamt zehn Stühle, und ein passender Tisch, von Schülern der Kopernikushauptschule in Eil bemalt. Nun bekam sie die Kindertagesstätte „Alte Apotheke" in Zündorf überreicht. „Wir haben uns riesig über die Stühle gefreut und werden sie als unsere Geburtstagsstühle nutzen", erklärt Kitaleiterin Angelika Junghofer.
Entstanden in einer Projektwoche zu den Themen „Glück, Zufriedenheit und Lebensfreude" zeigen die mit Acryllack bemalten Stühle verschiedene positive Motive. Eine Prinzessin, ein Glücksfrosch oder aus den Geißbock des 1. FC Köln. Letzterer wurde von Schüler Lars gemalt. Er durfte diesen elften Stuhl als großer Fußballfan selbst behalten. „Er steht jetzt in meinem Zimmer", erklärt der Neuntklässler.
Der elfte Stuhl ist entbehrbar. Mit insgesamt zehn weiteren verfügbaren Stühlen hat jede der fünf Kitagruppen genügend eigene Stühle. Silke Hilbig, Lehrerin für Kunst und Sport an der Eiler Schule, hatte die Idee die Kunstwerke der Kindertagesstätte zu spenden. „Ich wohne selbst hier in Zündorf. Zudem hat mein Sohn die Kita,Alte Apotheke' besucht", erklärt sie.
Seit 1991 besteht die Kindertagesstätte „Alte Apotheke" in Zündorf. Ihren Namen hat sie durch die Straße, in der sie liegt, erhalten. „Aktuell haben wir 98 Kinder hier", berichtet Angelika Junghofer, die das Haus seit 2008 leitet. „Da feiert man schon mal öfter Geburtstag". Hinzu kommen die Geburtstage der insgesamt 18 Mitarbeiter. Sie alle betreuen Kinder von acht Monaten - so alt ist das jüngste Kind im Moment - bis hin zum Schulstart.
Lehrerin Silke Hilbig und Schulleiterin Dagmar Erxleben freuen sich indes, dass ihre Schüler für das Projekt besondere Anerkennung erfahren. Und so ist die Gruppe, die die Stühle offiziell überreicht, auch in ihrer Freizeit nach Zündorf gereist. „Wir sind mit Bus und Bahn hier", berichtet Schüler Lars, der besonderen Spaß an dem Arbeiten mit Holz hat. „Ich wusste, was mich erwartet. Mir hat auch das Abschleifen nichts ausgemacht", erzählt er. (Lars Göllnit, In: Porz am Montag, 6. Septmber 2014)

)