Kopernikusschule

Berufsforum

Kölner-Stadtanzeiger 06.04.2018



Berufsforum Reichlich Traumberufe im Angebot

Aussteller informieren am 9. März bei der Ausbildungsbörse im Bezirksrathaus

Porz -Den Kindheitstraum vom Lokführer wahr machen? Oder gar den Weltraum mit seinen unendlichen Weiten erobern helfen? Autos bauen? Das handwerkliche Geschick nutzen und Schreiner werden? Die Auswahl ist groß beim neunten Berufsforum Porz am Freitag, 9. März, im Bezirksrathaus. Gut 30 Aussteller informieren Schülerinnen und Schüler von 10 bis 13 Uhr über Ausbildungsmöglichkeiten. Und die Deutsche Bahn, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Firma Ford und die Handwerkskammer zu Köln sind auch dabei.

Das Porzer Bürgeramt mit Amtsleiter Norbert Becker hat die Börse wieder gemeinsam mit dem Verein Eigenart organisiert, einem gemeinnützigen Porzer Verein für praktische Berufsvorbereitung. Neben bundesweiten Institutionen wie Bundeswehr, Bundespolizei und Bahn sind auch wieder viele regionale Unternehmen dabei, zum Beispiel die Rhein-Flanke, Trägerin für Jugendarbeit und Flüchtlingshilfe, und die Alfred H. Schütte GmbH, Hersteller von Werkzeugmaschinen. Im Porzer Rathaus sind Schulklassen, Eltern und Lehrer zu der praxisorientierten Börse willkommen.

Bürgeramtschef Norbert Becker freut sich, "dass wir diesmal Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, als Schirmherrin für diese wichtige Veranstaltung gewinnen konnten".

Die Aussteller informieren die Besucher im Detail über ihre Angebote, Anforderungen und Möglichkeiten. Was macht eigentlich ein Elektriker? Am Stand der Elektro-Innung gibt es dazu viel Wissenswertes. Was braucht es um Brummi-Fahrer zu werden? Antworten gibt es bei der Emons Spedition GmbH.

Zur Börse gehören auch wieder Berufsparcours. Acht solcher Angebote - unter anderem aus den Bereichen Frisör/Kosmetik, Maler/Lackierer, Gesundheit, Holzbau/Zimmerer und Fotografie sind dieses Jahr wieder dabei. Fünf Schulen werden sie aufbauen, darunter die Kopernikus- Ganztagsschule und die Max-Planck-Realschule. "Die Schülerinnen und Schüler zeigen, was an ihrer Schule in der Berufsvorbereitung getan wird", sagt Eigenart-Geschäftsführer Stephan Schwarzer. Und die Besucher der Börse können sich zum Beispiel im Feilen, Bauen, Sägen und Fotografieren erproben.

Fünf Firmen stellen sich in Workshops vor: die Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK), die Sparkasse Köln-Bonn und Energiejobs Nordrhein-Westfalen (jeweils um 11 Uhr) sowie die AOK, die Johanniter-Unfall-Hilfe und noch einmal Energiejobs NRW (jeweils um 12 Uhr). Die Anbieter geben Einblick, wie sie ausbilden, zeigen ganz praktisch, wie sie arbeiten und laden zum Ausprobieren ein.

Für Speisen und Getränke sorgt im Porzer Bezirksrathaus die Kurt-Tucholsky-Schule. Deren Köche aus dem Berufsfindungskursus zeigen, was sie dort gelernt haben.

Quelle: https://www.ksta.de/29822894 ©2018