Kopernikusschule

Schülerinnen erslammten Spende

Eil - Seit Sommer 2015 ist Lena Schröder als "Fellow" der Organisation "Teach First Deutschland" an der Kopernikus-Schule als Lehrkraft auf Zeit für zwei Jahre aktiv.
Da in Deutschland der Bildungserfolg immer noch weitgehend von der sozialen Herkunft beeinflusst wird, hat sich die internationale Organisation "Teach for all", zu der auch "Teach first Deutschland" gehört, es zur Aufgabe gemacht sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu fördern. In diesem Rahmen wurde auch das Projekt "Poetry Slam" (Dichterschlacht) gestartet. Mit insgesamt 17 Schülerinnen der 9. und 10. Klasse, die sich als "the slammers of tomorrow" bezeichnen, feilt Lena Schröder gemeinsam an Texten über Themen, die die Schülerinnen bewegen. Vorgetragen werden die Texte dann in einer dem Rap ähnlichen, rhythmischen Sprache.
Wann hat Sie das letzte Mal ein Gedicht zu Tränen gerührt? Die Frauen der Kölner Serviceclubs können diese Frage vermutlich sehr schnell beantworten: Bei ihrem diesjährigen Neujahrsempfang slammten sich vier Schülerinnen mit ihren Texten über Liebe, Trauer und Frauen in die Herzen der Serviceclub Frauen und eines Herren: Bürgermeister Dr. Ralf Heinen. Neben Tränen gab es auch Standing Ovations und eine Spende in Höhe von knapp 3.000 Euro, die nun zwischen der gemeinnützigen Bildungsinitiative und der Kopernikus-Schule in Köln-Porz geteilt wird. Marianne Hilfrich, Präsidentin Inner Wheel Club Köln-Agrippina, überreichte die Spende im Rahmen einer kleinen Feierstunde,stellvertretend für die Frauenserviceclubs, an die Schule. Natürlich gaben dann auch die "the slammers of tomorrow" eine Kostprobe ihres Könnens.
Mit der Spende haben Lena und ihre Slammer/-innen ihre Texte bereits in einem Buch veröffentlicht und beim Wettbewerb des Bundespräsidenten eingereicht und planen einen Flashmob-Slam sowie den Besuch einer öffentlichen Poetry Slam -Veranstaltung.
Text: K.-H.Morkowsky