Kopernikusschule

Max Ernst Museum

Besuch der Ausstellung und des Fantasie Labors

Im Schuljahr 2014/2015 stand für die Klassen der Jahrgangsstufe 8 ein Besuch des Max-Ernst-Museums in Brühl auf dem Stundenplan. Nach einem Rundgang durch das Museum, wo den Schülern die wesentlichen Techniken und die entsprechenden Bilder und Skulpturen des Künstlers Max Ernst vorgestellt wurden, trafen sich die Schüler anschließend im Haus der Fantasie, um in den modernen Atelierräumen künstlerisch tätig zu werden.
„Kunst durch eigenes schöpferisches Arbeiten erfahrbar zu machen, ist ein besonderes Anliegen des Kunstmuseums in Brühl“, berichtet Frau Schmitz, die diesen Museumsbesuch mit anschließendem Workshop organisiert hatte. Im Rahmen dieses Workshops schufen die Schüler eigene Bilder im Decalcomanieverfahren. Bei dieser Technik wird dünn auf eine Folie oder Glasscheibe aufgetragene Farbe auf einem Blatt oder einer Leinwand flachgedrückt. Beim Abheben entstehen zufällige Oberflächenstrukturen in Blasen oder durch Verästelungen. Diese Oberflächenstrukturen inspirierten Max Ernst zur Formgebung von Landschaften, fantastischen Figuren und Ungeheuern. Und auch unsere Schüler und Schülerinnen ließen sich inspirieren. Voller Begeisterung für diese Technik ließen sie ihrer Fantasie freien Lauf und es entstanden wahre Meisterwerke.