Kopernikusschule

Englisch

Für das Fach Englisch liegt seit März 2012 ein komplett überarbeiteter Kernlehrplan vor, der die Rahmenbedingungen der fachlichen Arbeit darlegt, die Entscheidungen zum Unterricht und den einzelnen Unterrichtsvorhaben in den verschiedenen Jahrgangsstufen vorstellt, Grundsätze der fachdidaktischen und fachmethodischen Arbeit sowie der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung festlegt, die Lehr- und Lernmittelauswahl begründet, Möglichkeiten des fächerübergreifendes Arbeiten beschreibt sowie Maßnahmen der Qualitätssicherung und Evaluation erläutert.
Einzelne Auszüge aus diesem neuen Lehrplan sollen hier neben einem beispielhaften Übersichtsraster für die Unterrichtsvorhaben in der Jahrgangsstufe 9 präsentiert werden, um insbesondere die Ziele der Fachgruppe und die im Einzelnen angestrebten Kompetenzen zu verdeutlichen.

Besondere Funktionen der Fachgruppe

Im Schulprogramm ist das Sozialtraining unserer Schüler verankert. Deshalb kommt dem kooperativen Lernen an unserer Schule eine besondere Bedeutung zu. Der Englischunterricht lebt vom Austausch und setzt mehr als jeder andere Unterricht auf die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit der Schüler. Unterrichtsprinzipien wie T-P-S, placemat, Lerntempoduett, Verabredungspartner, Gruppenpuzzle, Marktplatz, Doppelstuhlkreis und Galeriegang schaffen hierfür die notwendigen Bedingungen und finden durchgängig im Englischunterricht Berücksichtigung. Ziel ist es, eine positive Auswirkung auf Kerninhalte und höhere Sprechanteile jedes Schülers zu ermöglichen, aber auch die sozialen Kompetenzen eines jeden Kindes grundlegend zu schulen. Mit dem Einsatz von kooperativen Lernformen im Wechsel mit selbstständigen Unterrichtsphasen und einer systematischen, fairen Feedbackkultur soll der Englischunterricht dazu beitragen, ein Inventar von Basiskompetenzen zu erwerben und bei den Schülern ein Interesse an der Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu wecken.
Weiterhin stellen die Begrüßung der neuen 5. Klassen, die Abschlussfeiern der 10. Klassen und der Tag der offenen Tür wichtige Eckpfeiler im Schulleben der Kopernikusschule dar, die traditonsgemäß festlich begangen werden. Die Fachgruppe Englisch ist an der Gestaltung dieser Feiern in der Regel stets in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Musik, Kunst und Deutsch beteiligt und bereitet die Präsentation englischsprachiger Lieder, Gedichte und Sketche vor.
Schließlich wurde im letzten Jahr erstmalig in der Stufe 10 eine zweitägige Fahrt auf freiwilliger Basis nach London durchgeführt. Diese fand sehr großen Anklang und die Fachkonferenz empfiehlt, diese Fahrten alljährlich durchzuführen und langfristig für die Klassen 8-10 ins Schulprogramm aufzunehmen, da die Reisevorbereitung und -durchführung eine immense Bereicherung für die persönliche Lebensgestaltung unserer Schüler bedeutet.

Ziele der Fachgruppe

Das vorrangige Ziel sieht die Fachgruppe Englisch in der Vermittlung von fremdsprachlichen Kompetenzen , die es den Schülern ermöglicht, ihr privates und berufliches Leben sowohl in konkreten Begegnungssituationen als auch im Umgang mit Texten und Medien erfolgreich gestalten zu können. Wichtig ist der Fachschaft hierbei vor allem, dass die Schüler die Fremdsprache als „lingua Franca“ erkennen und als Mittel zur Verständigung in Alltagssituationen, in ausbildungstechnischen und beruflichen Zusammenhängen sowie zum Aufbau und Erhalt von interkulturellen Kontakten nutzen können.
Für den Englischunterricht an unserer Schule legt die Fachkonferenz daher auf den Umgang mit Texten und Medien sowie die Fertigkeit des Sprechens besonderen Wert. In diesem Zusammenhang wurde entschieden in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 im kommenden Schuljahr eine mündliche Prüfung anstelle einer Klassenarbeit durchzuführen, die auch die Überprüfung methodischer Kompetenzen im Umgang mit unterschiedlichen Textsorten zum Gegenstand haben wird. In diesem Schuljahr sollen die organisatorischen Notwendigkeiten in zwei Klassen der Jahrgangsstufe 9 erprobt werden.
In allen Jahrgangsstufen ist durchgängig eine Parallelität in den einzelnen Lerngruppen vorhanden. In vielen Jahrgangsstufen wird der laufende Unterricht sogar stets gemeinsam geplant. Die Parallelität ist der Fachschaft äußerst wichtig, um die Durchlässigkeit beim Wechsel in die unterschiedlichen Kurse zu gewährleisten. Auch im Falle von Erkrankungen und nötigen Neuformierung von Klassen kann so eine Kontinuität sicher gestellt werden, ohne Schüler und Lehrer unnötig zu belasten.
Parallelarbeiten sind gemäß dem Prinzip der Parallelität selbstverständlich. Allerdings können 20% der Aufgaben variabel erstellt werden, um den individuellen Anforderungen der einzelnen Lerngruppen gerecht zu werden.
Um auch über die einzelnen Jahrgangsstufen hinaus eine größere Durchlässigkeit zu schaffen, werden seit diesem Schuljahr alle Arbeiten und Arbeitsblätter in entsprechenden Ordnern gesammelt und bieten so - abgesehen von den Stoffverteilungsplänen - optimale Orientierung.
Die Fachschaft plant zukünftig themenorientierte Module zur Schulung der einzelnen Kompetenzen zu entwickeln, damit ein noch höheres Maß an individueller Förderung gewährleistet werden kann. Außerdem muss die Organisationsform des Förderunterrichts grundlegend neu bedacht und strukturiert werden. Ziel dieses Organisationsplans sollte es unbedingt sein, feste Förderlehrer für jede Lerngruppe aus dem Kollegium auszuweisen und dem Förderunterricht Priorität vor dem Vertretungsunterricht einzuräumen.
Zurzeit arbeiten wir noch mit speziell zur Förderung angeschafften Arbeitsheften. Die Übungssschwerpunkte ergeben sich hierbei jeweils aus den überprüften Kompetenzen der einzelnen Klassenarbeiten. Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang der Einsatz von tabellarische Bewertungsbögen zu den schriftlichen Klassenarbeiten, in denen die individuellen Schwierigkeiten (auch über die in der Klassenarbeit hinaus überprüften Kompetenzen) eines jeden Schülers explizit ausgewiesen werden. Noch ist es allerdings nicht gelungen, eine durchgehende Bewertung der Schüler aller Jahrgangsstufen mittels eines Bewertungsbogens zu erreichen. Der Verbindlichkeitscharakter der Bewertungsbögen soll auf der Basis einer gemeinsamen Überarbeitung der vorliegenden Bewertungsschemata angestrebt werden.
Die Fachkonferenz hat in Anlehnung an die curriclaren Vorgaben Kriterien zur Leistungsbewertung in den einzelnen Jahrgangsstufen abgesprochen. Diese sind in voller Länge im schulischen Konzept zur Leistungsbewertung bzw. unter dem Punkt „Grundsätze Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung“ nachzulesen.

Beitrag des Faches zur Erreichung der Erziehungszi

Unser gemeinsames Ziel ist es, allen Schülern zu einem Abschluss zu verhelfen. Dies setzt einerseits einen guten Leistungsstand insbesondere in den Kernfächern voraus, andererseits kommt der Ausbildung der Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen eine besondere Bedeutung zu. Soziale Kompetenz und die Herausbildung der Schlüsselqualifikationen werden von den Arbeitgebern zusehends stärker in den Fokus genommen. Deshalb gilt als Zielvereinbarung, dass alle Schüler sowohl auf fachlicher als auch sozialer Ebene geschult und individuell gefördert werden müssen, um den zukünftigen beruflichen Anforderungen Stand halten zu können. Mit dem Training methodischer und kommunikativer Kompetenzen und der Bereitstellung von soziokulturellem Orientierungswissen trägt das Fach Englisch grundlegend zur Lebensplanung und Berufsorientierung eines jeden Schülers und damit zur Erreichung des gemeinsamen Zieles der Schule bei.

Übersichtsraster Englisch n. Jahrgangsstufe:

Raster 9.1 [21 KB]